Einladung Adventsfeier 2019

Am 29.09.2019 feierten die BewohnerInnen und MitarbeiterInnen des Haus Jona mit Einwohnern von Freienbessingen das Erntedankfest.

Gemeinsam ging es 13.30Uhr in die festlich geschmückte Kirche von Freienbessingen. Frau Pfarrerin Theilemann hielt eine sehr anregende Andacht, die durch Bewohner vom Magdalenenhof und Haus Jona unterstützt wurde.

Frau Theilemann erwähnte in ihrer Andacht auch, dass man nicht nur an die Ernte an diesem Tag denken sollte, sondern dass auch Dankbarkeit/ Danke sagen eine Gabe Gottes sei, die etwas Gutes beinhalte und die gelernt sein will.

erntegaben am altarZurück im Wohnheim hatten sich schon weitere Gäste eingefunden, die gemeinsam gemütlich mit unseren BewohnerInnen bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch kamen. Der Eine oder Andere nutzte den Nachmittag, um seine Angehörigen, die in unserm soziotherapeutischen Wohnheim für Suchtkranke leben, zu besuchen und mit ihr oder ihm gemeinsam Zeit zu verbringen.

Produkte aus unserer Ergotherapie und der eigenen Schlachterei konnten käuflich erworben werden und wurden von den Besuchern auch gern gekauft.

Bei angeregten Gesprächen und einem Rundgang über den neugestalteten Hof verging der Nachmittag wie im Flug und gegen 17.00Uhr war auch der letzte Gast wieder auf dem Heimweg und der Alltag kehrte auf den Hof zurück.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal recht herzlich bei den MitarbeiterInnen, den BewohnerInnen für ihre Unterstützung und die Vorbereitung des Nachmittags bedanken. Ebenfalls ein großes Dankeschön an die fleißigen KuchenbäckerInnen, die uns mit den verschiedensten, sehr leckeren Kuchen versorgt haben.

Es war insgesamt für alle ein wunderschöner Sonntagnachmittag.

A.Schwarzer
Heimleiterin Haus Jona

Emsig hatten die Bewohner und Mitarbeiter des Hauses Jona diesen Nachmittag vorbereitet. Ein kleiner Chor hatte sich gebildet, kleine Artikel zum Verkaufen wurden angefertigt, in der Küche wurden die Mittagsmahlzeit und das Kaffeetrinken geplant und vorbereitet, Kuchen und Plätzchen gebacken, im Schlachthaus wurden Geflügel und Wurstwaren zum Verkauf bereitgestellt und persönliche Einladungen wurden erstellt und verschickt. Es sollte ja eine schöne Feier werden, geprägt von Gedanken zu Advent und von weihnachtlicher Vorfreude und mit vielen Gästen aus dem öffentlichen Leben, diakonischen Einrichtungen und der Kirchgemeinde. Und so wurde es auch, wie im folgenden Bild zu sehen ist.

Am Mittwoch, den 18. September 2019 fand nun schon zum zweiten Mal der Öffentlichkeitstag der Suchtkrankenhilfe der Diakonieverbund Kyffhäuser gGmbH statt. Hierzu luden die Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtkranke, Suchtgefährdete und deren Angehörige der Diakonieverbund Kyffhäuser gGmbH sowie das Wohnheim für chronisch mehrfach beeinträchtigte alkohol- und / oder mehrfachabhängige Männer und Frauen „Haus Jona Freienbessingen“ e.V. unterschiedliche Netzwerkpartner*innen und Institutionen des Landkreises zum diesjährigen Thema „Sucht und Lügen“ ein. Um 9:00 Uhr versammelten sich die Gäste im „Haus Jona“ in Freienbessingen, um den Beiträgen über den Zusammenhang von Suchterkrankungen und häufig lügenbehaftetem Verhalten von Betroffenen zu lauschen.

Seit vielen Jahren wird im Haus Jona zu therapeutischen Zwecken Landwirtschaft betrieben. In den letzten Jahren wurde immer deutlicher, dass die Wege auf dem Gelände den schwerer und größer gewordenen landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen immer weniger standhalten kann. Zufahrtswege waren zerfahren. Nässe und Schlamm waren zumindest unerfreulich. So wurde die Erneuerung des Wegesystems ins Auge gefasst. Im Dezember 2015 erteilte dann das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie einen Zuwendungsbescheid zur Anpassung des Wegesystems mit einem Kostenumfang von insgesamt 440 T€.

DSC 0194DSC 0192In diesem Frühjar konnten dann endlich die Arbeiten beginnen. Die Klienten und Mitarbeiter sind darüber sehr froh, auch wenn es in der Bauphase zu gewissen Einschränkungen im Gelände des Hauses Jona kommt.

Derzeitig sind, wie auf den Bildern zu sehen ist, bereits die Bordsteine im unteren Bereich gesetzt, und das Pflaster wird vor den Ställen verlegt. Die Arbeiten, durchgeführt hauptsächlich von der Fa. Moos in Lützensömmern, gehen zügig voran. Auf jeden Fall werden die Arbeiten in diesem Jahr abgeschlossen werde. Dann haben der Landwirt, die Klienten und Mitarbeiter nicht nur bessere Bedingungen, sondern auch die Besucher müssen bei schlechtem Wetter nicht mehr durch Pfützen und aufgeweichte Wege laufen. Die Klienten und Mitarbeiter freuen sich schon jetzt auf die Fertigstellung.